Exkursion

Am 15.06.2019 führen wir unsere jährliche Exkursion durch; unser Ziel ist das Schloss Friedenstein in Gotha. Das Schloss ist eine frühbarocke Anlage und der größte Schlossbau Deutschlands aus dem 17. Jahrhundert. Auch wenn wir nicht alle  Museen und Kunstsammlungen im Schloss aufsuchen können, möchten wir uns von der Größe des Schlosses aber vielmehr von seinen Sehenswürdigkeiten beeindrucken lassen. Im Schloss wollen wir auch das Ekhof-Theater besichtigen, welches ein einzigartiges Denkmal der Theatergeschichte ist und als die Wiege der Theaterkultur der Neuzeit gilt.

Alle Mitglieder sind recht herzlich eingeladen.


Projekte

Schütz macht Schule - Musikalisch-digitales Klassenzimmer

Unser Verein hat gemeinsam mit dem Heinrich-Schütz-Haus Ende September 2018 eine Projektarbeit begonnen. Das Projekt trägt den Namen "Schütz macht Schule - Musikalisch-digitales Klassenzimmer im Heinrich-Schütz-Haus". Es wird eine Software (App) mit frei kombinierbaren Klangbausteinen entwickelt, mit denen die Anwender (insbesondere Schülerinnen und Schüler) eigenständig und spielerisch musikalische Bausteine zusammensetzen und Freude am Kombinieren entwickeln können. Unsere Vereinsmitglieder werden gemeinsam mit Dr. Maik Richter vom Heinrich-Schütz-Haus das Projekt begleiten und an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen.

Die Projektarbeit endet im November 2019 mit der Vorstellung und Präsentation der Ergebnisse gemeinsam mit allen Beteiligten. Die Ergebnisse werden in das museumspädagogische Angebot des Heinrich-Schütz-Hauses für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene, als Dauermaßnahme einfließen.

Das Projekt wird von der Kulturstiftung des Bundes zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements gefördert. Mit der zuvor beschriebenen Initiative verbindet unser Verein nicht nur die Hoffnung einer erfolgreichen Durchführung. Wir wünschen uns eine strukturelle Stärkung (Mitgliedergewinnung), eine Erhöhung der Fachkompetenz der Vereinsmitglieder und die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit.

Gefördert duch den Fonds Neue Länder der Kulturstiftung des Bundes

http://www.kulturstiftung-des-bundes.de


Neben der Kulturstifung des Bundes als Hauptförderer wird unser Vorhaben von der Sparkasse des Burgenlandkreises, vom Burgenland und vom Kuratorium des Heinrich-Schütz-Hauses gefördert. Unser Verein ist ebenfalls an der Finanzierung beteiligt. 

Wie ist der aktuelle Stand? 

Seit November 2018 arbeitet die Firma Nikolaus Völzow an der Entwicklung einer Anwendersoftware. In zwei Treffen vor Ort im Heinrich-Schütz-Haus wurden Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten mit Herrn Völzow ausgetauscht. Darüberhinaus erfolgt zwischen Herrn Völzow und Dr. Maik Richter ein ständiger fachlicher Austausch.

Frau Dr. Klein von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Musik, Abteilung Musikpädagogik, ist von Anfang an Partnerin unseres Projektes. Gemeinsam mit ihren Studierenden wird sie das Vorhaben musikpädagogisch begleiten.

Für das Projekt konnten Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Altersgruppen aus verschiedenen Schulen der Stadt Weißenfels (Bergschule,  Neustadtschule, Goethe-Gymnasium) gewonnen werden. Den verantwortlichen Musiklehrerinnen wurden im Heinrich-Schütz-Haus Projektziel und -durchführung vorgestellt und erläutert. Aus den Gesprächen waren Interesse und Neugierde seitens der Lehrerinnen zu vernehmen. Und so bleibt zu hoffen, dass der Funke auch auf ihre Schülerinnen und Schüler überspringt.

Welche Projektschritte sind in diesem Jahr geplant?

  • Sicherstellung der technischen Ausstattung (Hardware) und Bereitstellung der Software bis Anfang April 
  • Workshop am 8.4. von 14 bis 16 Uhr im HSH mit den Lehrerinnen der teilnehmenden Schulen, Dr. M. Richter vom HSH und Mitgliedern des Musikvereins
  • Am 10.4. kommen zum ersten Mal die Schülerinnen und Schüler aus der Bergschule in das HSH und beginnen um 10:40 Uhr bis 12:10 Uhr mit der praktischen Anwendung. Gegen 11:45 Uhr ist die Vorstellung des Projekts vor der Presse/dpa geplant.

  • Vorlesung/Seminar am 18.4. im Institut für Musik der Universität in Halle, Erläuterung der Kriterien zur Aufnahme von Klangbausteinen in unsere App, Vorstellung der zu bearbeitenden Kompositionen von Schütz 
  • Werkstattgespräch am 25.4. im Institut für Musik in Halle, Besprechung der von den Studierenden ausgewählten Stücke 
  • Weitere Veranstaltungen im April bis Juni mit Schülerinnen und Schülern der Stadt Weißenfels (Teilnahme von Vereinsmitgliedern wünschenswert) 
  • Studierenden-Workshop für „Schütz macht Schule“ am 20.6. oder 27.6. im Heinrich-Schütz-Haus mit Präsentation der Arbeitsergebnisse 
  • Auswertungsveranstaltung der Studierendenbeiträge am Ende des Semesters im Institut für Musik in Halle (Teilnahme von Vereinsmitgliedern wünschenswert)

Eine Anpassung, Konkretisierung bzw. Ergänzung der einzelnen Maßnahmen erfolgt in Abhängigkeit des Projektfortschritts.